Skip links

Nicht-sterile Arzneimittel

Bei uns werden nicht-sterile Arzneiformen in vier verschiedenen Laboren hergestellt. Jedes ist durch die SwissMedic Herstellbewilligung zertifiziert.

Diese gestattet uns die Herstellung sämtlicher Formula-Rezepturen. Zudem wird die Gefahr einer Kreuzkontamination auf das geforderte Minimum reduziert.

Labor A

Im Labor A werden orale, rektale und dermale galenische Formen hergestellt.

Es kommen Wirkstoffe mit gering toxischem und pharmakologischem Risiko zum Einsatz.

Labor B

Im Labor B werden orale, rektale und dermale galenische Formen hergestellt, welche Wirkstoffe mit erhöhtem toxischem Potential enthalten.

Damit eine Kreuzkontamination noch sicherer ausgeschlossen werden kann, wurde ein spezielles Hygiene- und Lüftungskonzept installiert.

Labor C

Im Labor C werden flüssige nicht-sterile Arzneimittel produziert.

Hier erfolgt ebenfalls die Konfektion der Abfüllungen bis 100 Liter.

Tablettier-Labor

Im Tablettier-Labor werden Pulver verarbeitet, Granulate und Pellets in Nass- und Wirbelschicht-granulation hergestellt, sowie Tabletten gepresst.

Die funktionellen (magensaftresistente, targetspezifische und delayed release) oder maskierenden Coatings werden im Sprühverfahren aufgetragen.

Wir fertigen folgende nicht-sterile Arzneiformen

Halbfeste dermal

in Mengen von 5g bis 50kg, in Alu- oder Kunststofftuben oder Kruken + Sekundärverpackung

Flüssigkeiten

orale oder topisch anzuwendende Flüssigkeiten (Tropfen, Sirupe, Suspensionen, Emulsionen) in Mengen von 1ml bis 100L, in vielen verschiedenen, wählbaren Verpackungen

Kapseln

mit oder ohne funktionellem Coating in Stückzahlen von 1 bis 10.000

Tabletten

mit oder ohne funktionellem oder maskierendem (Farb-) Coating in Stückzahlen von 2.000 – 250.000

Zäpfchen und Ovules

auch retardierte, in Blister + Sekundärverpackung und in Stückzahlen von 10 bis 5.000

Pulver und Granulate

in Mengen von 10g – 100kg

Besonderheiten

spezielle pädiatrische und veterinäre Arzneiformen

Lollies

zB. für die Opiat-Therapie

Analtampons

Galenische Endkontrolle

Die galenische Endkontrolle der hergestellten Präparate sowie die Auswertung des Monitorings erfolgen in unserem hauseigenen Labor für galenische Qualitätsmessungen.

Zur Qualitätssicherung der hergestellten Medikamente führen wir je nach Rezeptur vielfältige Analysen durch. Es gelangen durchwegs Methoden der Pharmacopoe zum Einsatz.

Sie haben Fragen?

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.